Bürohochhäuser Berlin – Update 2016

Bürohochhäuser Berlin – Update 2016

Die letztjährige Potenzialanalyse für Bürohochhäuser von bulwiengesa im Auftrag lokaler Immobilienakteure stieß in Politik und Medien auf große Resonanz. Nun machen einige Faktoren ein Update nötig. So steigt nach wie vor das Interesse nationaler und internationaler Anleger, in deutsche Immobilien zu investieren. Zugleich scheint ein Ende des Berliner Büro-Booms nicht in Sicht zu sein.

In den letzten zehn Jahren verzeichnete die Stadt rund 150.000 Bürobeschäftigte mehr. Die dadurch bedingte, anhaltend hohe Nachfrage im Zusammenspiel mit einer zu geringen Bautätigkeit, ließ die Leerstandsquote stetig sinken. Aktuell stehen dem Markt nur noch rund 3,5 % des gesamten Berliner Büroflächenbestandes zur Verfügung.

Infolge des anhaltenden Nachfrageüberhangs in Berlin stiegen die marktüblichen Büromieten in den letzten Jahren stetig. Das Spitzenmietniveau stieg seit Ende 2015 um mehr als einen Euro von 24,00 Euro/qm MF/G auf 25,50 Euro/qm MF/G. Ein derart starkes Wachstum hat es seit langen Jahren in Berlin nicht mehr gegeben. Mit dem Überschreiten der 25-Euro/qm-Marke für Büroflächen rentiert sich nun auch die Hochhausentwicklung in Berlin für Investoren.

Infolge dieser Entwicklungen schwinden die Hemmnisse in Berlin – ein vergleichsweise geringes Mietniveau und zu wenige hochhausaffine Nutzer – zusehends. Mittlerweile haben sich neben den „klassischen“, wenig preissensiblen Hochhausnachfragern neue Nutzergruppen als potenzielle Mieter etabliert. Zudem sind große, zusammenhängende Flächen von den Büronutzern gesucht, allerdings kaum verfügbar.

Auch die Meinung der Politik zu Hochhäusern in Berlin wandelt sich. Die zuständigen Stellen für Bau und Planung suchen nach Lösungen für Verdichtung und ein adäquates Angebot an Arbeitsplätzen. Auch um Flächenfraß und -versiegelung aus ökologischen Gründen zu vermeiden, liegt das Gebot einer Höhenentwicklung im Städtebau nahe.

Ansprechpartnerin:  
Lina Wegener, wegener@bulwiengesa.de, Tel.: 030 - 278768-27

Themen:
Marktstudien