bulwiengesa-Immobilienindex 2015

bulwiengesa-Immobilienindex 2015

bulwiengesa hat im jährlich aktualisierten bulwiengesa-Immobilienindex für 2014 ein erstaunlich hohes Wachstum von segmentübergreifend +4,0 % feststellen können. Damit wächst der Index seit 10 Jahren durchgängig.

Das mit Abstand größte Wachstum wurde bei den Wohnungsimmobilien mit +5,1 % beobachtet, was daran liegt, dass aufgrund der hohen Nachfrage die Kaufpreise schneller steigen als die Mieten. Aber auch bei den Gewerbeimmobilien gibt es einen deutlichen Schub von +2,0 % und zeigt damit, dass ein verknapptes Angebot auf ein Interesse an Neuanmietungen, Objektkäufen und Sanierungsmaßnahmen trifft. Anders als bei den Wohnimmobilien fokussiert sich dieses Interesse aber auf wirtschaftlich prosperierende Regionen und Großstädte.

Der bulwiengesa-Immobilienindex analysiert die Immobilienmarktentwicklung in Deutschland auf Basis von 50 westdeutschen Städten seit 1975 und 125 deutschen Städten seit 1990.
Die Ergebnisse des bulwiengesa-Immobilienindex basieren auf der umfangreichen Datensammlung von bulwiengesa, welche jährlich durch gezielte empirische Erhebungen, Befragungen vor Ort, Zeitungsanalysen und Testkäufe ergänzt wird. Der bulwiengesa-Immobilienindex wird auf Basis dieser Daten jährlich berechnet und aktualisiert. Die Qualität der hier vorgelegten Datenbasis wurde erstmals 2003 von der Deutschen Bundesbank bestätigt und seither in diversen Publikationen veröffentlicht.

Ansprechpartner: Jan Finke, finke@bulwiengesa.de, Telefon 089 - 2323 7643

Themen:
Laufende Marktbeobachtung