ETW-Studie Wien 2017

ETW-Studie Wien 2017

Zum mittlerweile achten Mal in Folge wurde die österreichische Hauptstadt Wien in der Mercer-Quality-of-Living-Studie 2017 als Metropole mit der weltweit höchsten Lebensqualität ausgezeichnet. Die besondere Kombination aus einer unberührten Naturlandschaft, einem breiten Bildungs-, Freizeit- und Kulturangebot, einer sehr guten infrastrukturellen Versorgung sowie einer starken wirtschaftlichen Performance sorgen für eine hohe Wohnqualität in der Bundeshauptstadt.

Zum fünften Mal untersucht bulwiengesa in Kooperation mit Standort + Markt den Wiener Immobilienmarkt auf Basis ihrer laufenden Marktbeobachtungen. In Wien wurden 423 Neubauprojekte im freifinanzierten Eigentums- und Vorsorgewohnungssegment gezählt, die zusammen 21.784 neue Wohneinheiten umfassen. Dabei wurden die Wohnprojekte nach den Entwicklungsstadien Planungsphase, Bauvorbereitung, in Bau sowie fertiggestellt kategorisiert. In den Bauvorhaben werden ausschließlich oder in Teilen Eigentums- oder Vorsorgewohnungen ab zehn Einheiten und mehr in der Phase zwischen Juni 2016 bis Ende 2022 errichtet.

Das besonders starke Bevölkerungswachstum in den Wiener Außenbezirken sorgt für eine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum. Dementsprechend wird in den Randbezirken bereits seit Jahren besonders intensiv gebaut. Im Vergleich dazu sind im Innenstadtbereich weniger Wohnbauvorhaben projektiert. Dies liegt unter anderem an der äußerst knappen Flächenverfügbarkeit, den bereits ausgeprägten städtischen Strukturen, den steigenden Erschließungs- und Baukosten sowie städtebaulichen Beschränkungen.

Wie bereits im Vorjahr werden die höchsten Durchschnittspreise in den bevorzugten Wohnlagen Innere Stadt, Wieden, Josefstadt und Döbling aufgerufen. Dagegen werden die niedrigsten Durchschnittspreise weiterhin in den ehemals stark von der Industrie geprägten und momentan in einem Transformations- und Aufwertungsprozess befindlichen Bezirken Simmering, Liesing, Donaustadt und Floridsdorf erzielt.

Neben einer übersichtlichen Auflistung der einzelnen Projekte sind auch eine Gesamtanalyse sowie Auswertungen zu den einzelnen Bezirken enthalten. Übersichtliche kartografische Darstellungen erleichtern dabei die räumliche Orientierung. Zudem bietet die aktuelle Studie umfangreiches Kartenmaterial zu den Wohnlagen sowie zum Nahversorgungsgrad in den 23 Wiener Gemeindebezirken.

Ansprechpartner: Peter Barišić, barisic@bulwiengesa.de, 089-2323 7630

Themen:
Marktstudien