Marktbericht Nr. 8 der Initiative Unternehmensimmobilien

Marktbericht Nr. 8 der Initiative Unternehmensimmobilien

Nie war das Transaktionsvolumen für Unternehmensimmobilien größer als 2017. Das geht aus dem aktuellen Marktbericht der INITIATIVE UNTERNEHMENSIMMOBILIEN hervor. Mit rund 3,0 Mrd. Euro konnte das bisherige Spitzenjahr 2015 um 27 Prozent übertroffen werden. Grund dafür waren mehrere Transaktionen mit sehr großen Portfolios. Teilweise wurden ganze Unternehmen mit ihren Assets erworben.  Das zweite Halbjahr 2017 dagegen zeigte sich deutlich verhaltener als das erste. Unangefochtene Nummer eins unter den Investoren waren Asset- und Fondsmanager/Private Equity mit knapp 1,5 Mrd. Euro.

Sofern keine externen Schocks eintreten, ist auch für 2018 sowohl auf dem Investment- als auch auf dem Vermietungsmarkt (2017: + 12 Prozent) von einer sehr guten Nachfrage auszugehen. Sie wird aktuell noch vom knappen Angebot ausgebremst, das sich allerdings perspektivisch erweitern wird. Dies zeigt der neue Überblick über die Pipeline-Entwicklung.

Was sind Unternehmensimmobilien?

Unternehmensimmobilien sind gemischt genutzte Gewerbeobjekte mit typischerweise mittelständischer Mieterstruktur. Die Mischung umfasst dabei Büro-, Lager-, Fertigungs-, Forschungs-, Service- und/oder Großhandelsflächen sowie Freiflächen. Zu den Unternehmensimmobilien gehören die vier Immobilienkategorien Transformationsimmobilien, Gewerbeparks, Produktionsimmobilien sowie kleinere Lager- und Logistikobjekte. Alle vier Kategorien zeichnen sich durch die Merkmale Drittverwendungsfähigkeit, Nutzungsreversibilität und eine grundsätzliche Eignung für Mehr-Parteien-Strukturen aus.

Über die INITIATIVE UNTERNEHMENSIMMOBILIEN

Der INITIATIVE UNTERNEHMENSIMMOBILIEN gehören derzeit mit ATOS, Aurelis, BEOS, Cromwell Property Group, Garbe Industrial Real Estate, Geneba Properties, GSG Berlin, Investa, SEGRO, Siemens und Sirius elf Unternehmen an, die auf dem deutschen Markt für Unternehmensimmobilien aktiv sind. Gemeinsames Ziel ist es, die Transparenz in diesem Marktsegment zu verbessern, um den Zugang zu dieser Assetklasse zu erleichtern. Dafür ist in Zusammenarbeit mit bulwiengesa ein Reportingsystem aufgebaut worden, in dem sämtliche Transaktions- und Vermietungsdaten der Teilnehmer ausgewertet werden. Investoren und Marktbeobachter werden regelmäßig über das Volumen und die Performance des Sektors informiert. Dies geschieht vor allem in Form des Marktberichts, der halbjährlich erscheint.

Ansprechpartner: Tobias Kassner, kassner@bulwiengesa.de, Telefon 040 - 4232 2220

Themen:
Laufende Marktbeobachtung