Projektentwicklerstudie Einzelhandel 2017

Projektentwicklerstudie Einzelhandel 2017

  • Steigendes Projektentwicklungsvolumen in den Jahren 2018/2019
  • Shoppingcenter weiterhin die dominierende Betriebsform
  • Top 5 Projektentwickler realisieren rd. 21 % des gesamten Flächenvolumens
  • Über 80 % des Entwicklungsvolumen sind außerhalb der sieben A-Städte

Insgesamt wird in den Jahren 2013 bis 2019 ein Flächenvolumen von rd. 4,1 Mio. qm MF moderner Einzelhandelsflächen in Deutschland von klassischen Projektentwicklern geschaffen, was einem jährlichen Durchschnitt von etwa 585.000 qm MF entspricht. Dahinter verbergen sich Datensätze von knapp 400 Objekten. Nach einem Rückgang in den letzten Jahren sind für die Jahre 2018/2019 wieder wachsende Fertigstellungszahlen zu verzeichnen. Weiterhin die dominierende Betriebsform sind Shoppingcenter, wobei sich die Entwicklungstätigkeit in diesem Segment in immer kleinere Städte verschiebt. Ein Wachstum konnten die Fachmarktzentren verzeichnen, die mit ihren verkehrsorientierten Standorten in den letzten Jahren stark in den Fokus der Investoren geraten sind und somit werden in diesem Segment auch vermehrt neue Flächen geschaffen.

Mit ECE, HBB und Ten Brinke sind drei Projektentwickler unter den Top 5 der volumenstärksten Entwickler, die auch schon 2013 in diesem Ranking weit vorne zu finden waren. Während bei ECE und Ten Brinke ein Großteil des Entwicklungsvolumens auf bereits fertiggestellte Projekte entfällt, ist bei  HBB noch rund die Hälfte des Volumens in der Pipeline.

Über die Studie

In den A-Städten befindet sich mit rund 13,7 Mio. qm Verkaufsfläche gegenwärtig nur rund elf Prozent der gesamtdeutschen Verkaufsfläche im Einzelhandel. Fast 90 Prozent der Flächen verteilen sich auf alle übrigen Städten und Gemeinden. Daher erstellte bulwiengesa im Jahr 2014 erstmalig eine Projektentwicklerstudie für Einzelhandel mit dem Fokus Deutschland. Diese liegt nunmehr aktualisiert vor. Finanziell unterstützt wurde die Studie von HBB mit dem Ziel, Transparenz in den komplexen Markt zu bringen. Grundlage der Studie bildet das permanente bulwiengesa-Marktresearch, das um spezifische Marktforschung ergänzt wurde, um speziell die einzelhandelsrelevanten Projektentwicklungen mit einer Mindestfläche ab 5.000 qm Einzelhandelsnutzfläche zu erfassen.

Ansprechpartner: Ralf Koschny, koschny@bulwiengesa.de, Telefon 040-42 32 22-0

Themen:
Marktstudien