Investitionsvolumen im Jahresvergleich um 75 % gestiegen

Unternehmensimmobilien

Investitionsvolumen im Jahresvergleich um 75 % gestiegen

Mit einem Transaktionsvolumen von rund 1,62 Mrd. Euro stieg der Investmentumsatz von Unternehmensimmobilien 2014 um gut 75 % zum Vorjahr (2013: 930 Mio. Euro). Damit entfielen bereits gut 4 % des gesamten Investitionsvolumens in deutsche Gewerbeimmobilien 2014 (40,5 Mrd. Euro) auf Unternehmensimmobilien. Innerhalb der Assetklasse flossen mit rund 500 Mio. Euro die höchsten Volumina in die Objektkategorie „Transformationsimmobilie“, dicht gefolgt von den Gewerbeparks (480 Mio. Euro). Das Transaktionsvolumen bei Transformationsimmobilien stieg im Vergleich zum Vorjahr somit um gut 30 % an, bei den Gewerbeparks sogar um rund 140 %. Dies gilt auch für die beiden anderen Objektkategorien Produktionsimmobilien (+64 %) sowie Lager-/Logistikimmobilien (+125 %), deren Transaktionsvolumina ebenfalls spürbar anstiegen. Bedeutendste Akteure auf dem Transaktionsmarkt waren die Assetmanager, die 2014 sowohl als Käufer wie auch als Verkäufer umsatzstärkste Akteursgruppe waren. Weitere wichtige Akteure waren neben den Projektentwicklern und Spezialfonds auch Eigennutzer und private Investoren, die langsam die Assetklasse für sich entdecken.Die erhöhte Nachfrage nach Unternehmensimmobilien spiegelt sich auch in der Entwicklung der Bruttoanfangsrenditen (BAR) als Quotient der Nettorohmieteinnahmen und der Nettokaufpreise zum Zeitpunkt der Transaktionen wider. Kategorienübergreifend fiel die Durchschnittsrendite für Unternehmensimmobilien um 20 Basispunkte von 9,8 % im Jahr 2013 auf 9,6 % im Jahr 2014. Transformationsimmobilien blieben im Renditeniveau stabil und Gewerbeparks verzeichneten nur geringe Steigerungen bei den Durchschnittspreisen. Bei Produktionsimmobilien und Lager-/Logistikimmobilien hingegen fiel die durchschnittliche BAR um 30 bzw. 65 Basispunkte auf 9,2 % bzw. 8,9 %. Bei den Spitzenrenditen verlief die Entwicklung kategorienübergreifend homogener. In allen Kategorien fiel die BAR in der Spitze sehr deutlich um 160 (Transformationsimmobilien und Gewerbeparks) bis 190 (Lager-/Logistikobjekte) Basispunkte im Jahresvergleich. Umsatzstärkste Region in Deutschland war Berlin samt Umland. Über 470 Mio. Euro wurden in der Hauptstadtregion 2014 in Unternehmensimmobilien investiert. Das entspricht einem Anteil von gut 29 % des gesamten Investitionsvolumens von 2014.Ansprechpartner: Tobias Kassner, kassner@bulwiengesa.de, Telefon 030 - 2787 6823

Themen: