bulwiengesa-Immobilienindex 2019

bulwiengesa-Immobilienindex 2019

Der heute vorgelegte bulwiengesa-Immobilienindex 2019 beschreibt zum 43. Mal in Folge die Immobilienpreisentwicklung in Deutschland. Die Methodik und die lange Reihe, in dem er erhoben wird, machen ihn zu einem wichtigen Gradmesser für nachhaltige Entscheidungen in Immobilienmarkt, Stadtentwicklung und Geldpolitik. Die Daten fließen unter anderem in die Preisindizes der Deutschen Bundesbank ein.

Die Ergebnisse für 2018 auf einen Blick:

  • Gesamtindex (segmentübergreifend): 5,6 Prozent
  • Teilindex Wohnen: 6,8 Prozent
  • Teilindex Gewerbe: 3,1 Prozent

Damit weist der bulwiengesa-Immobilienindex nun seit 14 Jahren in Folge ein positives Vorzeichen auf. In den letzten fünf Jahren lag die jährliche Veränderungsrate bei knapp über fünf Prozent.

Ausführlichere Informationen sind in der Broschüre sowie in der Pressemitteilung verfügbar.

Ansprechpartner: Jan Finke, finke [at] bulwiengesa.de, Telefon 089 - 2323 7643

Themen:
Marktstudien