ETW-Studie Berlin-Ost 2014

ETW-Studie Berlin-Ost 2014

In der Untersuchung wurden in den östlichen Innenstadtteilen Mitte, Friedrichshain und Prenzlauer Berg insgesamt 53 Projekte mit 3.102 Wohneinheiten analysiert. Davon sind mit 2.217 Wohnungen derzeit 71,5 % in Bau. Das Planungsvolumen ist mit 885 Einheiten im Vergleich zum Jahr 2013 wieder etwas angewachsen, während die insgesamt in der Vermarktung befindlichen Wohneinheiten um 200 bzw.  6,1 % zurückgingen.

In den meisten Vorhaben werden in diesem Jahr mittlerweile nicht mehr zwischen 31 und 50 Wohnungen, sondern über 80 Einheiten. angeboten. Somit stieg auch die durchschnittliche Projektgröße von 52 auf 59 WE/Bauvorhaben weiter an. Die durchschnittliche Größe der angebotenen Eigentumswohnungen nahm hingegen auf 90 qm weiter ab (2013: 95 qm). Dies kann als Ergebnis einer wachsenden absoluten Kaufpreisbelastung beim Wohnungserwerb sowie der Hinwendung zu Angeboten für Kapitalanleger, die tendenziell kleine Einheiten kaufen, gewertet werden.

Die Kaufpreise haben sich in den drei Stadtteilen positiv entwickelt. So kostet ein Quadratmeter Wohnfläche im gewichteten Durchschnitt 4.580 Euro/qm und damit 6,8 % mehr als im Vorjahr. Prenzlauer Berg tat sich hier als Teilraum mit der höchsten Preissteigerung von 15,4 % hervor. In Mitte sind Eigentumswohnungen mit durchschnittlichen Angebotspreisen von mittlerweile über 5.000 Euro/qm am teuersten.

Im vergangenen Jahr sind 16 Projekte mit 985 Wohneinheiten neu in die Vermarktung gegangen, sodass von einem weiterhin sehr belebten Wettbewerb gesprochen werden kann.

Ansprechpartner: Peer Becker, p.becker [at] bulwiengesa.de, Telefon 030 - 2787 6813

Themen:
Projektmatrix Mitte
Projektmatrix Mitte