ETW-Studie Frankfurt/Main 2014

ETW-Studie Frankfurt/Main 2014

Im Rahmen ihrer permanenten Marktbeobachtung hat die bulwiengesa AG in diesem Jahr wieder die Marktstudie zu Neubau-Eigentumswohnungen in den Innenstadtbezirken von Frankfurt am Main veröffentlicht. Die Untersuchung stellt jedes Bauvorhaben einzeln vor und analysiert die Marktstrukturen anhand verschiedener Kriterien.

In den innerstädtischen Stadtteilen ging das Bauvolumen im Vergleich zum Vorjahr zurück, was der Preisentwicklung jedoch keinen Abbruch tut: Eine Eigentumswohnung kostet im gewichteten Durchschnitt knapp 5.015 Euro/qm, was einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um rund 6,6 % entspricht. Dabei können alle Teilräume Zuwächse verzeichnen, wobei das Zentrum mit den Stadtteilen Altstadt, Innenstadt und Sachsenhausen erstmals der teuerste Teilmarkt ist. Die mit Abstand meisten Wohnungen (insgesamt 54 %) werden wieder im Teilraum Süd-West realisiert (Bahnhofs-/Gallus-/Gutleutviertel).

Insgesamt wurden 41 Projekte mit 2.249 Einheiten analysiert, von denen 72 % bereits in Bau sind. Im Vergleich zum Vorjahr waren damit elf Projekte weniger Bestandteil der Analyse, die Anzahl der realisierten Wohnungen ging um 9,0 % zurück.

Wie bereits im Vorjahr ist eine vergleichsweise hohe Dynamik im Ostend rund um den EZB-Neubau zu beobachten. Die größten Projekte entstehen in Wohnhochhäusern im Europa-viertel sowie auf Konversionsarealen im Gallus.

Ansprechpartnerin: Laura Müller, mueller [at] bulwiengesa.de, Telefon 069 - 7561 46757

Themen:
Untersuchungsgebiet Frankfurt/M.
Untersuchungsgebiet Frankfurt/M.