ETW-Studie Hamburg 2014

ETW-Studie Hamburg 2014

Zum sechsten Mal veröffentlicht bulwiengesa in diesem Jahr die Marktstudie zu Neubau-Eigentumswohnungen in den zentralen Stadtteilen Hamburgs. Zusammenfassend bleibt der Hamburger Wohnungsmarkt wertstabil und bietet vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Zinsen und einer weiter wachsenden Nachfrage gute Perspektiven für Projektentwickler und Erwerber.

Die Studie analysiert in diesem Jahr 60 Projekte mit 2.075 Eigentumswohnungen. Jedes ETW-Projekt wird einzeln anhand eines Steckbriefes vorgestellt und die Struktur nach verschiedenen Kriterien analysiert.

Die Absorptionsfähigkeit des Marktes ist nach wie vor hoch. Über 60 % der Projekte waren zum Stichtag mindestens zur Hälfte abverkauft. Vor allem gute bis sehr gute Meso- und Mikrolagen zeigen überdurchschnittlich hohe Vermarktungsgeschwindigkeiten. Die Nachfrage speist sich sowohl aus Eigennutzern als auch aus Kapitalanlegern.

Ein mittelfristiger Vergleich zeigt, dass in den zentralen Stadtteilen keine Angebotserweiterung erkennbar ist. Die zuletzt steigenden Baugenehmigungszahlen spiegeln sich somit nicht im ETW-Segment in den zentralen Stadtteilen wider. Dies drückt sich in den gegenüber dem Vorjahr um fast 14 % gestiegenen Kaufpreisen aus. Auffällig ist, dass sich der Markt in der Breite auf einem höheren Niveau bewegt und somit nicht etwa Ausreißer aus dem Luxussegment für den Preisanstieg verantwortlich sind.

Vor allem in mittleren bis guten Lagen sind auch weiterhin mittelständische Zielgruppen als relevanteste Käufergruppe zu sehen. Um das absolute Preisniveau trotz steigender Quadratmeterpreise abfedern zu können, reagiert der Markt erneut mit durchschnittlich geringeren Wohnungsgrößen.

Zusammenfassend bleibt der Hamburger Wohnungsmarkt also wertstabil und bietet vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Zinsen und einer weiter wachsenden Nachfrage gute Perspektiven für Projektentwickler und Erwerber.

Ansprechpartner: Uwe Kneller, kneller [at] bulwiengesa.de, Telefon 040 - 4232 2226

Themen: