ETW-Studie München 2014

ETW-Studie München 2014

Auch wenn die Verkäufe von Eigentumswohnungen in München bei gleichzeitig weiterhin steigenden Preisen derzeit rückläufig sind, ist dies kein Indiz für eine Entspannung auf dem Wohnimmobilienmarkt, sondern für eine Verschärfung der Knappheit von Wohnraum. Denn wer erstmal eine Immobilie besitzt, wird ist sie in Erwartung noch höherer Preise behalten. Der Run auf Münchner Eigentumswohnungen ist noch lange nicht beendet.

Zum fünften Mal untersucht bulwiengesa den Münchner Wohnimmobilienmarkt hinsichtlich Neubau-Eigentumswohnungsprojekten auf Basis ihrer laufenden Marktbeobachtungen. Damit ist diese Studie Teil der Studienreihe, in der die Wohnungsmärkte München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf, das Ruhrgebiet und auch Wien betrachtet werden.

Der Untersuchungsraum wird durch die Münchner Innenstadtbezirke Altstadt-Lehel, Au-Haidhausen, Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, Maxvorstadt, Neuhausen-Nymphenburg und Schwabing gebildet. Es werden Neubau-Projekte betrachtet, die sich derzeit im Bau oder in Planung befinden bzw. Anfang 2014 fertiggestellt wurden und in denen ausschließlich oder in Teilen Eigentumswohnungen realisiert werden. Stichtag für den Entwicklungsstatus der Projekte war der 15.4.2014.

Die Projekte sind auf einer Karte mit Einschätzung der Wohnlagequalität verortet, über Nummern gekennzeichnet und nach Stadtbezirk und Fertigstellungsjahr sortiert.

In den Münchner Innenstadtbezirken wurden 33 Neubauprojekte im Eigentumswohnungssegment registriert, die zusammen 1.830 Wohneinheiten auf einer Wohnfläche von rund 167.500 qm umfassen.

Mehr als die Hälfte der projektierten Wohnungen sind bereits im Bau. Alle Projekte sollen bis spätestens 2017 fertiggestellt werden, wobei der Fertigstellungshöhepunkt bereits 2015 erwartet wird. In Neuhausen-Nymphenburg wird derzeit das größte Projektvolumen realisiert.

Die Projekte sind sehr heterogen dimensioniert und haben zwischen elf und 260 Wohneinheiten. Durchschnittlich werden dabei 55 Wohneinheiten pro Projekt realisiert. Die mittlere Wohnfläche über alle Wohnungen liegt bei 92 qm, damit hat sich die Wohnungsgröße im Vergleich zu den letzten Jahren wieder etwas verringert.

In der diesjährigen Studie liegt der Durchschnittspreis bei 7.900 Euro/qm (+5 % im Vergleich zum Vorjahr). Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt verfügt über die größte Anzahl an Projekten mit den niedrigsten Durchschnittspreisen. Der teuerste Bezirk in München ist nach wie vor Altstadt-Lehel mit durchschnittlich rund 11.600 Euro/qm. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Wert um weitere 10,6 % an, im Vergleich zu 2009 konnten hier zudem die größten Preissteigerungen verzeichnet werden. In Au-Haidhausen pendelten sich die Durchschnittspreise wieder auf einem niedrigeren Niveau ein. Durchschnittlich rund 6.500 Euro/qm werden für eine Eigentumswohnung verlangt, das sind 23 % weniger als noch im Jahr 2013.

Themen: