Fachstudie Wohnquartiere 2014

Fachstudie Wohnquartiere 2014

In vielen deutschen Städten wächst die Nachfrage nach Wohnungen infolge starker Zuzüge und einem überdurchschnittlichen Kaufkraftwachstum deutlich. Nach einem hohen Miet- und Kaufpreisanstieg in den vergangenen zehn Jahren nehmen mit zeitlicher Verzögerung die Bauaktivitäten seit einiger Zeit zu.

Gleichzeitig wachsen auf politischer Ebene die Bedürfnisse, wie mit SoBon in München seit Jahren praktiziert, durch private Akteure auch sozialen Wohnraum und Infrastruktur schaffen zu lassen. Parallel dazu steigen Grundstückskaufpreise und Baukosten (EnEV 2014) weiter, die durch höhere Mieten und Verkaufspreise amortisiert werden müssen.

Wie bauen wir zukünftig Wohnungen?

Zehn deutsche Wohnungsbauträger haben die Analyse- und Beratungsfirma bulwiengesa mit einer Fachstudie beauftragt, die Lösungsansätze für moderne Wohnquartiere liefert. Im Detail wird aufzeigt:

  • wie preiswerter Geschosswohnungsbau künftig aussehen kann
  • wie Grundstücksspekulation eingedämmt werden kann
  • welche sozialen Baulandmodelle auch wirklich sozial sind.

Dabei geht die Fachstudie auch auf grundlegende Erläuterungen über die Funktionsweisen von Grundstücksmarkt, Baurecht, Bautypologien und aktueller deutscher Wohnungsbauförderung ein und dient damit als eine sachliche Bestandsaufnahme der momentanen Fakten und Verhältnismäßigkeiten. Der Fokus der Studie liegt dabei auf den sieben A-Städten.

Ziel der Fachstudie

Die Lösungsansätze der Studie wurden auf Basis zahlreicher Fachinterviews und der Auswertung von wissenschaftlichen Beiträgen erarbeitet. Die Fachstudie „Aktuelle Lösungsansätze für Wohnquartiere in dynamischen Wohnungsmärkten" soll einen Diskussionsprozess zwischen privater Bauwirtschaft und Politikern sowie Mitarbeitern der Stadtverwaltungen anstoßen. Gleichzeitig wird die Bildung von Interessensgruppen aus privater und kommunaler Bau- und Wohnungswirtschaft zu bestimmten Fragestellungen unterstützt.

Unterstützt wird die Studie von Baywobau, Buwog, Die Wohnkompanie, Groth Gruppe, Hochtief Projektentwicklung, Kondor Wessels, Otto Wulff, Pandion, PDI und Wilma.

Ansprechpartner: André Adami, adami [at] bulwiengesa.de, Telefon 030 - 2787 6825

Themen:
Neubauleistung
Neubauleistung
Neubaustruktur
Neubaustruktur
Logos