Investors Liebling: Fachmarktzentren und Fachmärkte

Investors Liebling: Fachmarktzentren und Fachmärkte

bulwiengesa hat über 1.000 Fachmarktlagen betrachtet und festgestellt, dass auch Lagen außerhalb von A- und B-Städten in Ost und West, ältere Objekte sowie Objekte mit geringen Mietvertragsrestlaufzeiten ein durchaus attraktives Investment sind, auch wenn die Renditen mittlerweile auf unter 6 % sinken.

Die steigenden Preise und sinkenden Renditen haben die Anlagestrategien der Investoren auch in Bezug auf Einzelhandelsimmobilien erheblich beeinflusst. Mittlerweile haben sich Geschäftshäuser in 1a-Lage und Shoppingcenter in Großstädten, die den strengen Investmentrichtlinien institutioneller Investoren entsprechen, zu teuren Trophäen-Immobilien (Bestlage, hohe Standards) entwickelt.

Das Interesse an dem bis dahin wenig beachteten, robusten Immobilientyp, den Fachmarktzentren und Fachmärkten sowie Nahversorgungszentren und Lebensmittelmärkten, steigt noch immer.

Im vergangenen Jahr war der Fachmarktbereich die umsatzstärkste Assetklasse im Einzelhandelssegment, mit rund 3,7 Mrd. Euro Investitionsvolumen von insgesamt 9,3 Mrd. Euro. Für das 1. Halbjahr 2015 setzte sich diese positive Entwicklung mit rund 2 Mrd. Euro Investmentvolumen fort. Damit haben Fachmärkte und Fachmarktzentren aus Investmentsicht Shoppingcenter im Beliebtheitsranking überholt, auch wenn der Verkauf von 43 Kaufhof-Warenhäusern in diesem Jahr einen gravierenden Ausreißer aufweist.

Fachmärkte erweisen sich als relativ robust gegen den wachsenden Onlinehandel. Bis zum Jahr 2020 prognostiziert bulwiengesa zwar ein stetiges Wachstum des interaktiven Handels auf mindestens 14 % am deutschen Einzelhandelsumsatz, also rund 70 Mrd. Euro. An diesem Wachstum sind jedoch nicht nur "Pure-Internet-Player" beteiligt, sondern auch stationäre Einzelhandelsunternehmen mit ihrem jeweiligen Online-Laden.

Gleichzeitig gibt es aber auch einige Risiken, die vermeintliche Renditevorteile schnell wieder zunichte machen können. Daher muss auch der Kauf von Fachmärkten sorgsam geprüft werden, was zwar den Ankauf verteuert, aber die Risiken mindert.

Ansprechpartner: Andreas Schulten, schulten [at] bulwiengesa.de, Telefon 030 - 2787 6820

Themen: