Marktbericht Nr. 11 der Initiative Unternehmensimmobilien

Marktbericht Nr. 11 der Initiative Unternehmensimmobilien

Bei Unternehmensimmobilien ist die Nachfrage nach Investmentobjekten und nach neuen Mietflächen nach wie vor sehr hoch. Doch es fehlen geeignete Objekte. Daher sind Investment- und Vermietungsvolumen im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Halbjahr zuvor deutlich zurückgegangen – der Transaktionsumsatz auf dem Investmentmarkt um 40 % auf 1,1 Mio. Euro, das Vermietungsvolumen um 30 % auf 246.000 qm. „Der Engpass im Investmentmarkt kann nur durch eine stärkere Neubautätigkeit oder durch Herauslösen von eigengenutzten Objekten aufgelöst werden“, sagt Tobias Kassner, Bereichsleiter Industrie- und Logistikimmobilien bei bulwiengesa und Autor des Marktberichtes. „Der Hauptgrund für den Einbruch am Vermietungsmarkt ist der Mangel an verfügbaren Mietflächen. Aktuell streben viele Mieter Sicherheit an. Dazu gehört, dass bei Neuanmietungen Mietverträge mit längeren Laufzeiten abgeschlossen und zügig Anschlussoptionen angestrebt werden.“

Was sind Unternehmensimmobilien?

Unternehmensimmobilien sind gemischt genutzte Gewerbeobjekte mit typischerweise mittelständischer Mieterstruktur. Die Mischung umfasst dabei Büro-, Lager-, Fertigungs-, Forschungs-, Service- und/oder Großhandelsflächen sowie Freiflächen. Zu den Unternehmensimmobilien gehören die vier Immobilienkategorien Transformationsimmobilien, Gewerbeparks, Produktionsimmobilien sowie kleinere Lager- und Logistikobjekte. Alle vier Kategorien zeichnen sich durch die Merkmale Drittverwendungsfähigkeit, Nutzungsreversibilität und eine grundsätzliche Eignung für Mehr-Parteien-Strukturen aus.

Über die INITIATIVE UNTERNEHMENSIMMOBILIEN

Der INITIATIVE UNTERNEHMENSIMMOBILIEN gehören derzeit mit Aurelis, BEOS, Corestate Capital Group, Cromwell Property Group, Deutsche Industrie REIT-AG, Frasers Property, Garbe Industrial Real Estate, Investa, Siemens und Sirius zehn Unternehmen an, die auf dem deutschen Markt für Unternehmensimmobilien aktiv sind. Gemeinsames Ziel ist es, die Transparenz in diesem Marktsegment zu verbessern, um den Zugang zu dieser Assetklasse zu erleichtern. Dafür ist in Zusammenarbeit mit bulwiengesa ein Reportingsystem aufgebaut worden, in dem sämtliche Transaktions- und Vermietungsdaten der Teilnehmer ausgewertet werden. Investoren und Marktbeobachter werden regelmäßig über das Volumen und die Performance des Sektors informiert. Dies geschieht vor allem in Form des Marktberichts, der halbjährlich erscheint.

Ansprechpartner: Tobias Kassner, kassner [at] bulwiengesa.de, Telefon 040 - 4232 2220

Bild:
Außenansicht der Rheinhöfe, einer Transformationsimmobilie in Düsseldorf, Quelle: BEOS AG, Fotograf: Jens Küster

Themen:
Laufende Marktbeobachtung